Archiv

Artikel Tagged ‘Ford’

Der Ford C-Max – Wie praktisch ist das Auto?

10. Februar 2015 Keine Kommentare
wikimedia Mariordo 300x192 Der Ford C Max   Wie praktisch ist das Auto?

cc by wikimedia / Mariordo

Familie werden sich ĂŒber das unauffĂ€llige Fahrzeug freuen, welches in diversen Bereichen ĂŒberzeugt. Im Ford C-Max sitzt man hoch und kann im gerĂ€umigen Kofferraum genĂŒgend verstauen. Einen einfachen Einstieg bieten die fĂŒnf TĂŒren, welche ebenso eine Rundumsicht schaffen. Gerade bei Kindern ist der Ford C-Max deshalb ein beliebtes Modell, da es viel Platz zum Schauen und Wundern bietet. Allgemein ist das Fahrzeug als unscheinbar und unspektakulĂ€r zu beschreiben. Seine StĂ€rken liegen im praktischen und soliden Bereich, weshalb er seit 2007 hergestellt wird. Seit dem Jahr 2010 wird die zweite C-Max-Generation angeboten, wobei kleine Änderungen vorgenommen wurde. Ebenfalls ist er als FĂŒnftĂŒrer mit drei variablen Sitzen im hinteren Bereich im Angebot. Hinzu kommen die parkfreundlichen SchiebetĂŒren im Fond und gegen einen Aufpreis eine dritte Sitzreihe.

Wie viel Platz bietet der Ford C-Max?

NatĂŒrlich spezialisiert sich der Ford C-Max komplett auf den Familientransport. Mit einer LĂ€nge von 4,38 Metern gehört er zu den langen Vans, die ihren Innenraum gut ausnutzen. Es finden mindesten fĂŒnf Personen Platz, wobei auch genĂŒgend Stauraum fĂŒr GepĂ€ck vorhanden ist. Ohne die dritte Sitzreihe weist der Kofferraum ein Volumen von 1.742 Liter auf. Die TĂŒr des Kofferraums ist groß und bietet ein leichtes Einladen von GepĂ€ckstĂŒcken. Je nach Ausstattung ist es möglich, dass die Sitze der zweiten Reihe nach Herzenslust verschoben werden können. Insofern findet auch sperriges Transportgut einen Platz.

Ordentlich Power unter der Haube

Wie beim bekannten Ford Focus, ist auch der Motor des C-Max sportlich abgestimmt. Hierbei bleibt der komfortable Faktor ein wenig auf der Strecke. Beim C-Max gibt es Aggregate in einem Leistungsband von 63 kW/85 PS bis 134 kW/182 PS bei einem Benziner. Bei den SelbstzĂŒndern kann man 70 kW/95 PS bis 120 kW/163 PS beim HĂ€ndler finden. Im Angebot gibt es aber auch Autogas-Varianten. Eine einmalige Erneuerung ist der Ecobooth-Motor, welcher beim C-Max zum Einsatz kommt. Hierbei sorgen kleine, aufgeladene Benzineinspritzer fĂŒr ein sparsames Fahren und somit geringeren Kraftstoffverbrauch. Allgemein ist der Ford C-Max mit einem Sechsgang-Getriebe und Start-Stopp-Automatik ausgestattet.

Die Innenausstattung und zusÀtzliche Möglichkeiten

Einer der wichtigsten Aspekte ist die Sicherheit und Ausstattung. Da es sich um ein Familienauto handelt, gibt es Sicherheitssitze, die das Durchrutschen des Gurtes verhindern. Hinzu kommen Notbremslichter, eine LenksĂ€ule und gegen Aufpreis ein Assistenzsystem. Gerade das Ergebnis vom EuroNCAP-Crashtest zeigt, dass der C-Max zu einer der besten Fahrzeuge seiner Generation gehört. Zu empfehlen ist die zweite Ausstattungsstufe „Trend“. Diese bietet eine manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber, beheizbare Außenspiegel, eine 12-Volt-Steckdose im Kofferraum sowie einen höhenverstellbaren Fahrersitz.

Der Ford Focus ist das beliebteste Auto der Welt

15. Januar 2014 Keine Kommentare
Bild 6 300x195 Der Ford Focus ist das beliebteste Auto der Welt

cc by flickr.com / Jamie McCall

Der Sieger im Jahr 2013 heißt genauso wie in 2012, denn auch im vergangenen Jahr war der Ford Focus der meistverkaufte Wagen der Welt und ist damit ein guter Beweis, dass die globale Strategie von Ford FrĂŒchte trĂ€gt, denn in der Vergangenheit wurde der Focus exklusiv in Europa angeboten.

Die meistverkauften Autos im Jahre 2013

Der Ford Focus wurde im Jahr 2013 1,1 Millionen Mal verkauft, was dem amerikanischen Hersteller erneut den ersten Platz bescheren konnte. Der Kompaktwagen wird zu großen Teilen in Deutschland entwickelt und war erneut beliebter als der Toyota Corolla. Dieser war jahrelang der unangefochtene Spitzenreiter in der Rangliste, doch im Jahr 2012 kam es zu großen Absatzeinbußen im chinesischen Markt, denn auf Grund von Ressentiments, die sich gegen Japan richten und auf Grund von Streitigkeiten ĂŒber das Gebiet der LĂ€nder im pazifischen Ozean aufgetreten sind, wird der Wagen in China fast vollstĂ€ndig gemieden. Mehr Infos zu diesem Thema findet man im Internet. Der chinesische Markt ist aber weiterhin einer der wichtigsten auf der gesamten Welt, was am FĂŒnftplatzierten der Liste deutlich wird, denn der Chevrolet Cruze wurde fast ausschließlich im Land der Mitte gekauft.
Das erste Auto eines deutschen Automobilherstellers findet sich ĂŒbrigens auf Platz 3 wider, denn der VW Jetta konnte ungefĂ€hr 905.000 Einheiten verkaufen. Dieser Wagen ist in manchen MĂ€rkten als Bora oder auch Vento bekannt und konnte den Hyundai Elantra hinter sich halten.
Der VW Golf ist zwar das beliebteste Auto Deutschlands, doch auf der ganzen Welt gab es lediglich 720.440 Neuzulassungen, was den siebten Platz bedeutet. Dies ist allerdings vor allem darin begrĂŒndet, dass der neue Golf VII erst in diesem Jahr in großen MĂ€rkten, wie China und den USA, zu kaufen ist und hier weiterhin das VorgĂ€ngermodell angeboten wurde.

Die gesamte Top 10 im Überblick:

  • 1. Ford Focus (1,1 Millionen Neuzulassungen)
  • 2. Toyota Corolla (1 Million)
  • 3. VW Jetta (905.869)
  • 4. Hyundai Elantra (866.000)
  • 5. Chevrolet Cruze (729.000)
  • 6. Toyota Camry (728.230)
  • 7. VW Golf (720.440)
  • 8. Ford Fiesta (705.287)
  • 9. Honda CR-V (697.955)
  • 10. VW Polo (686.000)

Ford zeigt sich in Genf mit vielen Neuheiten

9. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare
Ford Fiesta S flickr goenn111s 300x199 Ford zeigt sich in Genf mit vielen Neuheiten

Ford Fiesta S | © by flickr/ goenn111s

Der Autobauer Ford möchte auf dem Autosalon in Genf vor allem mit allerhand Neuheiten das Interesse der Besucher und Experten auf sich ziehen. Das Portfolio reicht angefangen vom Kleinwagen bis hin zum Kompakt-SUV. Zu den Neuheiten gehört auch ein sportlicher Ableger des Fiesta, der mit einem Turbobenziner daherkommen wird. DarĂŒber hinaus dĂŒrfen sich die GĂ€ste in Genf auf die neue Generation des Kompakt-SUVs Kuga freuen. Sie wird zum Jahreswechsel zu den HĂ€ndlern rollen.

Ford hĂ€lt außerdem die Serienfassung des B-Max bereit. Ab Anfang 2013 wird der Autohersteller nach insgesamt fĂŒnf Jahren Pause einen sportlichen Ableger von dem Fiesta anbieten. Der Kleinwagen erhĂ€lt als ST einen Turbobenzinmotor mit 1,6 Litern Hubraum. Der Motor kann darĂŒber hinaus mit Direkteinspritzung und 180 PS aufwarten. Im Vergleich zu dem 2,0-Liter-Motor, der im VorgĂ€ngermodell verbaut wurde, leistet das neue Aggregat insgesamt 20 Prozent mehr. Der Verbrauch soll darĂŒber hinaus um ein FĂŒnftel reduziert worden sein. Ford gibt die Höchstgeschwindigkeit von dem Fiesta ST mit ĂŒber 220 km/h an.

Ford zeigt auf Genfer Autosalon Kleinbusstudie

29. Februar 2012 Keine Kommentare
Ford Transit by flickr mariordo59 300x199 Ford zeigt auf Genfer Autosalon Kleinbusstudie

Ford Transit | © by flickr/ mariordo59

Eigentlich handelt es sich bei dem Genfer Autosalon um eine reine PKW-Messe. Der Autobauer Ford wird in diesem Jahr jedoch auch ein Nutzfahrzeug unter die AusstellungsstĂŒcke schmuggeln. So setzt der Hersteller in Genf auf eine neue Kleinbus-Studie, mit der ein Ausblick auf die kommende Generation von dem Transport-Klassiker gewĂ€hrt werden soll.

Bereits Ende des Jahres geht der Transport-Klassiker Ford Transit in eine neue Generation. Die Studie wird von dem Hersteller unter dem Namen Transit Turneo Custom Concept vorgestellt. Sie bietet neben einem flexiblen Innenraum auch zahlreiche Assistenzsysteme. Mit Blick auf die Optik zeigt sich der neue Transit vor allem dynamischer. Doch auch der Charakter eines Nutzfahrzeuges konnte von Ford erhalten werden. Er zeigt sich beispielsweise in der nutzwertorientierten Kastenform. Im Innenraum hat sich Ford bei der Studie fĂŒr ein Zweifarben-Konzept entschieden, das sich durchaus sehen lassen kann. FĂŒr zusĂ€tzliche FlexibilitĂ€t sorgt vor allem die RĂŒcksitzbank. Sie wurde mit vielfĂ€ltigen Einstellmöglichkeiten versehen und ist darĂŒber hinaus ausbaubar.

Ford möchte umweltgerechtere Produktion gewÀhrleisten

12. Februar 2012 Keine Kommentare
Ford by flickr Ian Muttoo 300x225 Ford möchte umweltgerechtere Produktion gewÀhrleisten

Ford | © by flickr/ Ian Muttoo

Der Autobauer Ford möchte sich seinen Kunden und GeschĂ€ftspartnern kĂŒnftig von einer grĂŒneren Seite prĂ€sentieren. Um dies zu erreichen, soll die Produktion in den europĂ€ischen Werken des Herstellers umweltgerechter gestaltet werden. Die umweltgerechtere Produktion soll kĂŒnftig nicht nur in Köln, sondern auch in dem Werk in Saarlouis zu finden sein. Der Automobilhersteller setzt hierfĂŒr in erster Linie auf eine ausgereifte FĂŒnf-Jahres-Strategie. Im Zuge dieser soll zum einen der Ressourcenverbrauch minimiert und zum anderen das durchschnittliche Aufkommen von AbfĂ€llen, die unverwertbar sind, reduziert werden.

Mit dieser Strategie hat sich die Ford Motor Company in erster Linie zu einer weiteren EinschrĂ€nkung beim Verbrauch von Ressourcen verpflichtet. Wie der Hersteller bekanntgab, soll bis zum Jahr 2016 das Aufkommen unverwertbarer AbfĂ€lle pro Fahrzeug auf 1,5 Kilogramm reduziert werden. Bislang liegt dieses bei fĂŒnf Kilogramm. Zudem möchte Ford nach eigenen Angaben den Wasserverbrauch um insgesamt 30 Prozent reduzieren. Dadurch könnten pro Jahr insgesamt 1,3 Milliarden Liter Wasser eingespart werden, wenn jĂ€hrlich insgesamt 1,2 Millionen PKW und Nutzfahrzeuge gefertigt werden.

KategorienFord Tags: , ,